Hauptnavigation
Aktuell + Konzerte/Proben + Chor/Leitung + Vereinsleben + Förderer/Kontakt + Impressum
Hauptnavigation

Bürgerstiftung: 29. August 2015

Anzeigenkurier vom 29.08.2015

Bürgerstiftung unterstützt Projekte

Acht Vereine erhalten eine Förderung für ihr weiteres Wirken

Von Ina Christ

Angermünde. Ob Kunst, Kultur oder Denkmalschutz – vielen bemerkenswerten Projekten in der Uckermark fehlt es am nötigen Geld. Für acht dieser Vorhaben existiert Hilfe von der Bürgerstiftung der Sparkasse Uckermark.Es gibt nun wieder Hoffnung für eingefallene Kirchendächer, für Kunst- und Kulturprojekte, für den Austausch von jungen Menschen – Projekte, über denen in Zeiten knapper Kassen schon das  Damoklesschwert schwebte. Und ohne die das gesellschaftliche Leben in der Uckermark wesentlich ärmer aussehen dürfte. Umso größer war die Freude, als Wolfgang Janitschke, Vorstand der Sparkasse  Uckermark,  gemeinsam mit Landrat Dietmar Schulze Förderschecks überreichte. Insgesamt 22400 Euro aus Zinserträgen des Stiftungskapitals von fast vier Millionen Euro gingen an acht Empfänger.

Die Kammerphilharmonie Uckermark (Sitz in Falkenhagen) plant mit den 4000 Euro Unterstützung die Produktion und Aufführung eines Märchens mit dem Ensemble Quillo. Schon im November könnte „Die  Geschichte vom verkehrten Tag“ von Hans Fallada Uraufführung haben.

Der Uckermärkische Konzertchor Prenzlau erhielt 1000 Euro für eine Konzertreise zum Kunst- und Musikfestival nach Varena in Litauen. Vier Tage will der Chor dort Mitte September in vier Konzerten den uckermärkischen Gedanken vermitteln. Ohne die finanzielle Unterstützung, das machte Elke Rohsius bei der Übergabe ganz deutlich, „wäre die Umsetzung dieser Idee weitaus schwieriger gewesen“.

Das konnten auch Hans-Joachim Frank vom theater 89 und Sylvia Konang von der Kreissportjugend Uckermark bestätigen. Das theater 89 mit Sitz in Naugarten erhielt für eine geplante Theateraufführung im Advent an der Grundschule in Gollmitz 1200 Euro. Es war der erste Antrag der Theatermacher bei der Bürgerstiftung, „und es hat zum Glück gleich geklappt“, so Hans-Joachim Frank. Einen Zuschuss von 1300 Euro für die Ausrichtung des 10. Kita-Cups ging an die Sportjugend. Ebenso groß war die Freude auch beim Förderverein der Freunde der Oberschule Templin. Für die Anschaffung von Bühnen- und Leuchttechnik, die bei  zahlreichen Theateraufführungen und Schulveranstaltungen gebraucht wird, erhielt der Verein 3900 Euro. Schulleiterin Barbara Liedtke betonte, durch die neue Technik das große Interesse ihrer Schüler an Musik und Theater weiter fördern zu wollen. In den Genuss einer Förderung kamen auch die Gastgeber der Vergabeveranstaltung. Die Stadt Angermünde, genauer Stadtarchivarin Margret Sperling, konnte einen Förderscheck von 2000 Euro für die Restaurierung und Digitalisierung von historisch wertvollen Stadt- und Landschaftskarten und Umgebungsplänen entgegennehmen. 5000 Euro gingen an den Verein Lebenshilfe Uckermark für  das Haus der Begegnung in Angermünde. Seit 2004 leben hier geistig behinderte Menschen, die auf ein betreutes Leben in der eigenen Wohnung vorbereitet werden oder auf Dauer dort bleiben. „Für das Dach fehlte  das Geld“, berichtet Hausleiterin Kornelia Schlender. Nun könnte voraussichtlich im Frühjahr ein Dachdecker die Arbeit aufnehmen. Pfarrerin Heike Milleville, evangelische Kirchengemeinde Ziemkendorf, braucht  ebenfalls ein neues Dach – für die Dorfkirche. Schritt für Schritt soll das architektonische Kleinod wieder auferstehen.

Zurück zur Übersicht