Hauptnavigation
Aktuell + Konzerte/Proben + Chor/Leitung + Vereinsleben + Förderer/Kontakt + Impressum
Hauptnavigation

Chorkonzert International: 21. Mai 2010

Prenzlauer Zeitung vom 26.05.2010

Internationale Chöre auf „Tuchfühlung“

Chorfestival. Das Publikum in Prenzlau kann sich zur Eröffnung über stimmgewaltige Spitzenensembles aus Japan und Schweden freuen.

Von Heiko Schulze

Elisabeth Singers aus Hiroshima (Japan) am 21. Mai 2010 in Prenzlau (Foto: Heiko Schulze)"Sofia Vocalensembles" aus Stockholm am 21. Mai 2010 in Prenzlau (Foto: Heiko Schulze)Prenzlau.  Heitere Vogelstimmen hielten mit den „Elisabeth Singers Hiroshima“ Einzug in die mit über 300 Besuchern gut gefüllte katholische Kirche St. Maria Magdalena. Was so erfrischend und fröhlich an Stimmen und Geräuschen durch das Gotteshaus mit seiner besonderen Akustik drang, unterstrich die hohe Professionalität des japanischen Chores, der zusammen mit dem „Sofia Vocalensemble“ aus Stockholm das eindrucksvolle Eröffnungskonzert des VII. Internationalen Chorfestival Stettin in Prenzlau gestaltete. Dieses geschah nicht allein mit der Vielfalt exzellent ausgebildeter Stimmen. Beide Ensembles verstanden es, die optischen und akustischen Möglichkeiten des Veranstaltungsortes auf originelle Weise zu nutzen.

Wiederholt ist es damit der Uckermärkischen Kuturagentur und dem Uckermärkischen Konzertchor Prenzlau e.V. als Kooperationspartner des polnischen Veranstalters um Eugenius Kus gelungen, internationalen Spitzenensembles in der uckermärkischen Kreisstadt Raum und Stimme zu geben. Das Publikum dankte es mit lang anhaltendem Applaus, stehenden Ovationen, die die Mitwirkenden zu mehreren Zugaben bewegten. Die „Tuchfühlung“ mit dem Publikum in der katholischen Kirche begeisterte ebenso die Sängerinnen und Sänger, die zunächst mit dem Bus St. Marien als größte Stadtkirche und vermeintlichen Auftrittsort ansteuerten und dort ob der schwierigen Akustik (fehlendes Deckengewölbe) einen Schreck bekamen.

Das Internationale Chorfestival zieht seit 1996 alle zwei Jahre namhafte internationale Ensembles an. Eine großzügige Förderung der Europäischen Union sowie Sponsoren und Förderer ermöglichen es, die Konzerte in und um Stettin sowie das Eröffnungskonzert in Prenzlau bei freiem Eintritt anzubieten. Die Teilnahme am Festival wird international ausgeschrieben, erläutert Jürgen Bischof, als Direktor der Uckermärkischen Kulturagentur im Festival-Beirat vertreten. Über 30 Chöre aus zehn verschiedenen Ländern waren am Pfingstwochenende zu erleben. Neben dem Eröffnungskonzert, den Galakonzerten in der Stettiner Philharmonie, gehörte das große Abschlusskonzert im Schloss der Pommerschen Herzöge am Sonntag zu den Höhepunkten. Dabei gestalteten 15 Chöre gemeinsam die „Vier Jahreszeiten“ von Joseph Haydn.

Die Spendeneinnahmen des Eröffnungskonzertes kommen zur Hälfte dem Projekt 3. Kinderoper der Uckermark zugute, dessen Uraufführung im April 2011 stattfinden wird. Zugleich wird auf Anregung des Pfarrers Wolfgang Menze die laufende Finanzierung des Kinder- und Jugendhospiz Balthasar der Franziskaner-Ordensschwestern zu Olpe unterstützt.

Zurück zur Übersicht