Hauptnavigation
Aktuell + Konzerte/Proben + Chor/Leitung + Vereinsleben + Förderer/Kontakt + Impressum
Hauptnavigation

Ausblick auf die Vorweihnachtszeit 2009

Prenzlauer Zeitung vom 13.11.2009

"Preußen" und Konzertchor enttäuschen ihre Fans nicht

Adventsszeit. Ein vielfältiges Programm bieten das Kammerorchester und die Hobbysänger in der Vorweihnachtszeit an, macht Jürgen Bischof neugierig. 

Von Monika Strehlow

Uckermärkischer Konzertchor (Foto: Oliver Spitza)Uckermark (UK). Viele Konzertgänger haben aus langjähriger Erfahrung darauf vertraut und die Musiker und Sänger enttäuschen sie nicht: Auch für die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit sowie zum Jahreswechsel haben die Uckermärkische Kulturagentur, das Preußische Kammerorchester und der Uckermärkische Konzertchor Prenzlau ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet.

Wie der Initiator des Veranstaltungsreigens, Jürgen Bischof, ankündigt, gibt es am Sonnabend, dem 5. Dezember, den Auftakt mit dem traditionellen Konzert für geladene Gäste der Sparkasse Uckermark im Kultur- und Plenarsaal in Prenzlau, das die Sparkasse Uckermark bereits seit vielen Jahren in der Adventszeit veranstaltet.

„Dabei schlagen das Kammerorchester, der Konzertchor und Schüler der Kreismusikschule Uckermark einen musikalischen Bogen von klassischer Konzertliteratur bis zu unterhaltsamen Weihnachtsweisen und sagen Dank für die kontinuierliche Unterstützung des Kreditinstitutes“, so der künstlerische Leiter Bischof. Solistin ist die Sopranistin Stefanie Wüst, die auch schon zum Abschlusskonzert der Uckermärkischen Musikwochen 2009 in Prenzlau bezauberte.

Zu seinen unverzichtbaren festlichen Weihnachtskonzerten erwartet der Uckermärkische Konzertchor am 12. und 13. Dezember seine Fans und Besucher. Mit dem Preußischen Kammerorchester sind die Sänger in der Nikolaikirche Prenzlau zu erleben. „Diese Konzertreihe erfreut sich seit beinahe 20 Jahren großer und ungebrochener Beliebtheit und wird jährlich von circa 2000 Musikfreunden von nah und fern besucht“, erinnert Bischof, der von Beginn an für Programmauswahl und Konzertleitung verantwortlich zeichnet. Der Kartenvorverkauf für die Konzerte am 12. Dezember um 20 Uhr sowie am 13. Dezember um 15 und 19 Uhr (Achtung: andere Uhrzeiten) beginnt am kommenden Dienstag, dem 17. November, ausschließlich im Besucherservice des Dominikanerklosters Prenzlau.

Wer es lieber heiter-besinnlich mag, dem seien die Adventskonzerte „Alle Jahre wieder“ mit Alenka Genzel und Frank Matthias in der Reihe „Das ANDERE Konzert“ empfohlen. Dazu lädt die Kulturagentur am 17. Dezember, 14 und 16.30 Uhr, und am 18. Dezember um 16.30 sowie 19 Uhr, in das Forum des Gästehauses UcKerWelle Prenzlau Freunde ein. „Die beiden Berliner Stimmungskanonen sowie Mitglieder der Preußen werden wieder alle Register der guten Unterhaltung ziehen“, verspricht Bischof auch als geschäftsführender Direktor der Kulturagentur.

Und er verweist auf einen weiteren Höhepunkt. „Zum großen weihnachtlichen Benefizkonzert bitten die Kulturagentur und die Katholische Pfarrgemeinde Prenzlau am 20. Dezember um 17 Uhr in die St. Maria Magdalenenkirche. Unter der Leitung von Chefdirigent Frank Zacher musizieren Mitglieder des Chores der Camerata Nova Stettin und des Uckermärkischen Konzertchores die Festchöre und Choräle des Weihnachtsoratoriums, Kantaten I bis III, von Johann Sebastian Bach.“

Als absolute Rarität erklinge in diesem Konzert auch das kurzweilige Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens. Fünf Solisten – Stefanie Wüst (Sopran), Katja Baeva (Mezzosopran), Angelika Weber (Alt), Patrick Vogel (Tenor), Markus Vollberg, (Bass) – bestreiten mit Chor und Orchester diese Perle romantischer Weihnachtsmusik. Der Eintritt zum Konzert ist frei, es wird jedoch um eine Spende für karitative Zwecke auf den Philippinen und zur Durchführung der dritten Kinderoper der Uckermark gebeten.

Die Reihe der Weihnachtskonzerte beschließt die beliebte Weihnachtsmatinee des Preußischen Kammerorchesters am zweiten Weihnachtsfeiertag. Unter Leitung von Konzertmeisterin Aiko Ogata spielen   Preußen-Musiker am 26. Dezember ab 11 Uhr im Refektorium des Dominikanerklosters „Kleine Werke großer Meister“.

Zurück zur Übersicht